23880310 – Junggesellinnenabschied abgebrochen, Ale verschwunden

Junggesellinnenabschied nach Konsum von Romulanischem Ale abgebrochen. Kisten mit Ale sind verschwunden.

Kisten mit romulanischem Ale

LEBEN & REISEN

Von: Brianna McKenzie

Behörden beenden Junggesellinnenabschied im Lunaport nach massenhaftem Konsum von Romulanischem Ale.

Lunar Kolonie I Einer Gruppe Frauen wurde der Einstieg in einen Transport von der Raumstation Lunaport verweigert, nachdem sie angeblich in fünfzehn Minuten vier Kisten Romulanisches Ale getrunken hatten. Auslöser war, dass die Damen informiert worden waren, dass sie keine 35 Kisten des Getränkes als Handgepäck mitnehmen könnten.

Die Junggesellin, eine Sternenflottenoffizierin, die wir zum Schutz ihrer Identität „Thalaa“ nennen, stand im Zentrum der Vorwürfe. Mitarbeitern der Föderations-Hafenaufsicht entschieden, dass sie unter Alkoholeinfluss ein Risiko für die Sicherheit anderer Passagiere darstellen würde. Sie war nur eine von zwölf Andorianerinnen und Tellaritinnen, die angeblich zu berauscht waren, um mitfliegen zu können.

Bei der Untersuchung wurde festgestellt, dass die Kisten Romulanischen Ales, einer nach dem Gesetz der Föderation unzulässigen Substanz, als Hochzeitsgeschenk gedacht und mit einem unabhängigen Schiff in die Kolonie eingeführt worden waren. Stationsbeamte informierten die Partygesellschaft darüber, dass sie den Transport mit diesen Kisten unmöglich besteigen könnten. Die versammelte Gruppe reagierte sofort und versuchte den Inhalt der Sendung zu trinken. 

Ein Hafenbeamter beschrieb, wie die Braut angefangen hatte, die Zollbeamten anzuschreien, bevor sie Situation esklalierte. „Thalaa“ kletterte Berichten zufolge über den Steuerbordflügel auf das Dachdes Crew-Transport-Shuttles.

„Sie sprang auf dem Dach des Shuttles umher. Dabei schien sie gegen einen von der Trauzeugin mitgebrachten aufblasbaren klingonischen Krieger mit einem sehr großen … Bat‘leth … zu bekämpfen“, sagte Emil Spencer, stellvertretender Direktor der Abflugsicherheit der Station. „Obwohl es bei allgemeinen Chaos ziemlich schwierig war, einen guten Blick zu bekommen.“ 

Der Kommunikationsdirektor von Lunaport Yavik versuchte zu beschreiben, was von der aggressiven und chaotischen Braut zuhören war.

„Der Universalübersetzer hatte es schwer, das, was sie sagte, zu verstehen. Das kann ich Ihnen sagen“, klagte Yavik und gab sich Mühe, eine genaue Darstellung dessen zu geben, was geschehen war. „Es wurde eine ‚eisige Wut‘ erwähnt, ‚Liebe sterbe nie‘ und etwas über ‚Mut und Ehre‘. Oh, und sie hat versucht, einen andorianischen Kampftanz aufzuführen, wobei sie ausrutschte. Ich dachte, sie würde gleich vom Dach fallen!“

Die Braut und einige Begleiterinnen wurde aus der Umgebung des Landeplatzes in einen sicheren Bereich verbracht, um von einem Arzt betreut zu werden. Das Schicksal der verbleibenden 31 Kisten Romulanischen Ales ist noch unbekannt.