23880320 – Überraschung beim Parrises Squares

Schwere Verletzung beim Parrises Squares Play-Off-Spiel zwischen den Star Base 1 rovers und den New Berlin Rangers sorgt für Schrecksekunde. Halbfinalgegner stehen fest.

Starbase 1 Rovers

Starbase 1 Rovers auf dem Weg zum Spiel

SPORT

Von: Boran Jerrod

New Berlin Beim dritten Spiel der Playoffs zwischen den Star Base 1 Rovers und den New Berlin Rangers gab es einen schweren Unfall gefolgt von einer Überraschung beim Ergebnis. Die Starbase 1 Rovers konnten sich mit 36:23 den ersten Sieg der Playoffs sichern, obwohl ihr Kapitän Dean Ashnapur im ersten Viertel schwer stürzte und intensivmedizinisch behandelt werden musste. Nach zwei verlorenen Spielen in der Best-of-Five Serie der diesjährigen Playoffs um die Föderationsmeisterschaft hatten Kritiker und Fans die Mannschaft von Starbase 1 bereits abgeschrieben. Trotz des ungebrochenen Kampfeswillen waren sie in den vorangegangenen Spielen deklassiert worden. Haben die Rangers aus New Berlin das Spiel nun zu leicht genommen? Schwer einzuschätzen, denn dieses Mal sahen die Zuschauer eine Sternenflottenmannschaft, die wie ausgetauscht wirkte. Bereits in der Anfangsphase versuchte die Mannschaft um Starstürmer Dean Ashnapur den nötigen Druck aufzubauen um dem Ausscheiden aus der Serie entgegenzuwirken. Obwohl die New Berlin Rangers durch zwei schnelle Angriffe überrascht wurden, konterten sie mit einem Weitwurf in der 4. Spielminute zum 6:7 und übernahmen so kurzfristig die Führung. Bereits beim nächsten Spielzug passierte die Katastrophe.

Nach einem schnellen Vorstoß über Links, eingeleitet von einem Pass von T’Vor auf den Kapitän des Teams, formierte sich New Berlins Abwehr und Abwehrbollwerk Senart Vahr griff zu beherzt ein. Durch einen kräftigen Stoß mit der Schulter verlor sein Gegner Ashnapur den Tritt und verfehlte die erste Stufe in der gegnerischen Hälfte. Schockiert mussten die Zuschauer hilflos miterleben, wie der Publikumsliebling vom Feld stürzte und sich dabei mehrfach überschlug. Ersten Meldungen zufolge zog er sich dabei einen Leberriss, eine punktierte Lunge und mehrere Knochenbrüche zu. Noch vor Ort in den Katakomben der Arena sei es zu einer ersten Not-Operation gekommen. Derzeit liegen keine Informationen zu seinem Zustand vor, er wurde aber in die intensivmedizinische Einrichtung der Universitätsklinik New Berlins gebracht, wo er weiterhin die bestmögliche Versorgung erhält.

Schreck beflügelt die Rovers

Nach einer Spielunterbrechung von nur 5 Minuten ließ der Schiedsrichter weiterspielen, was mit einem Pfeifkonzert der Fans beider Vereine beantwortet wurde. Trotz des Schocks konnten die Starbase 1 Rovers den Druck aufrechterhalten. Sie schienen den Sieg für ihren Kapitän erzwingen zu wollen. Während des dritten Viertels starteten die Rangers eine beherzte Aufholjagd, kamen aber lediglich auf ein 19:28 heran. Das Letzte Viertel verlief dann ohne nennenswerte Ereignisse und die Rovers konnten ihren ersten Sieg der Playoff-Serie einfahren und somit die Chance auf das Halbfinale aufrechterhalten.

Der Halbfinalgegner steht bereits fest

Nach drei gewonnenen Spielen beendeten die Rakantha Rebels ihre Pflichtspiele in den Playoffs bereits frühzeitig gegen die Ferenginar Merchants. Sie haben nun Zeit zu regenerieren, bis in drei Wochen die Halbfinalrunde startet. Die Teams für das zweite Halbfinale stehen noch nicht fest. Nach dem dritten Spiel führen die Lor’tan Warriors gegen das Traditionsteam von Starbase 75 mit 2:1 und die Bolian Brutes liegen mit 1:2 hinter dem Überraschungsqualifikanten von Algeron IV. Bereits am kommenden Samstag könnten sich die Qualifikanten für das Halbfinale ihren Platz sichern.