23880324 – Rückkehr der Borg. Konnte das schlimmste verhindert werden?

Die Borg haben den Alphaquadranten erneut erreicht. Eine vereinte Flotte der Föderation, Romulaner und Klingonen schlagen sie zurück.

Borg Gate

EILMELDUNG / SICHERHEIT

Von: Ajhara Sh’shirros

Sektor 001, Erde / Minos Wie der Generalstab der Sternenflotte heute mitteilte, gab es einen schweren Zwischenfall im Minos System. Offenbar hat die USS Columbia zu Sternzeit 23880311 Kontakt mit Borgdrohnen gehabt. Die Columbia befand sich auf einem Reparatureinsatz an den Subraumantennen des Forschungsaussenpostens. Diese waren während des vorangegangenen Ionensturms ausgefallen. Wir haben berichtet.

Ersten Berichten zufolge war eine Borgsphäre auf Minos nach Einwirkung des antiken Sicherheitssystems abgestürzt. Dort hatten sie umgehend damit begonnen die Forscher zu assimilieren. Nachdem sie offensichtlich keinen Zugang zum Sicherheitssystem erlangen konnten, begannen sie damit eine Parabolantenne zu errichten. Noch bevor die Crew der USS Columbia dies verhindern konnte, wurde ein Signal gesendet.

Eine Funkbarke der USS Columbia berichtet davon, dass am Folgetag ein Borgkubus das Minos System erreichte, der die Columbia schwer beschädigte. Nachdem die Crew auf Minos evakuiert werden konnte, steuerte Captain Gallagher das schwer beschädigte Schiff in den Borgkubus. Der Verlust der Columbia bewirkte eine vorübergehende Deaktivierung des Borgschiffes, das in der Folge mit Reparaturen begann.

Die Zerstörung der USS Columbia erfolgte zu Sternzeit 23880312.120

Die Flottenführung meldete, dass Captain Gallagher zunächst als verloren zählte. In der Folge stellte sich jedoch heraus, dass ihn die Borg evakuiert und anschließend assimiliert hatten.

Bei einem heldenhaften Einsatz hat die Crew der USS Columbia den Borgkubus geentert um überlebenswichtige Energiezellen zu erbeuten. Dabei konnte das Außenteam den Captain finden und retten.

Gemeinsame Flotte von Föderation, Klingonen und Romulaner schlagen Angriff zurück

Die USS Tereshkova wurde zur Aufklärung entsendet. Im Minos System konnte die Crew des Schiffes die Überlebenden der USS Columbia aufnehmen, nachdem diese den Borgkubus zerstört hatte.

Die Daten der Borg verrieten, dass diese in einem Nachbarsystem (die genaue Position bleibt derzeit geheim) mit dem Bau eines Transwarp-Gates begonnen hatten. Durch die Zusammenarbeit der Crews von Tereshkova und Columbia konnten die anwesenden Unterhändler eine kleine Angriffsflotte bilden. Diese führte einen koordinierten Angriff auf das Transwarp-Gate durch.

Hohe Verluste erkaufen vorläufige Sicherheit

Die Flottenführung meldet, dass bei dem Angriff auf das Transwarp-Gate insgesamt 39 Schiffe teilnahmen. Ein Stoßtrupp der USS Columbia konnte einen Schutzschildgenerator zerstören, der das Tor vor feindlichen Angriffen schützte. Die Borg hatten bereits eine starke Verstärkung erhalten, die einen Großteil der vereinten Flotte kampfunfähig schießen konnte.

Glücklicherweise konnte Admiral Etienne Beauvoir die letzten Kräfte der Verbündeten bündeln und die Bedrohung, wie auch das Transwarp-Gate ausschalten. Gerüchten zufolge wurde bei der Zerstörung des Tores auch ein Taktischer Kubus der Borg zerstört, der gerade den Transwarpkanal verlassen wollte. Dieser hätte zweifelsfrei eine Katastrophe für Alpha- und Beta-Quadranten ausgelöst.

Genaue Verlustzahlen hat die Sternenflotte noch nicht veröffentlicht, doch ist sicher, dass die Verteidigung gegen die Borg einen hohen Preis gefordert hat. Danken wir den mutigen Besatzungen, die für das Wohl der zwei Quadranten alles riskiert haben.

Ein Lichtblick ist die erste Zusammenarbeit der drei Großen seit dem Dominion Krieg. Diese weckt Hoffnung, dass Alpha- und Betaquadrant wieder etwas enger gerückt sind.