23880415 – Daystrom Institut steht vor Durchbruch in der Forschung zu synthetischem Leben

Neue Forschungen könnten schon bald künstlich erschaffenes, intelligentes Leben möglich sein.

Dr. Maddox

WISSENSCHAFT

Von: Boran Jerrod

Die Forschungen von Dr. Bruce Maddox zu künstlichem Leben stehen kurz vor einem Durchbruch. Die Abteilung, die seit Jahren an der Entwicklung von künstlicher Intelligenz arbeitet, war bisher für die Entwicklung humanoider Maschinen nach dem Vorbild der Soong-Androiden bekannt. Leider konnte nie ein Durchbruch bei der Entwicklung eines positronischen Netzwerks erzielt werden. Eine Neuentwicklung war notwendig geworden, da der bekannteste Android von Dr. Soong mit dem Namen Data gerichtlich Persönlichkeitsrechte zugesprochen bekommen hatte. Somit durfte Dr. Maddox ihn nicht demontieren um das positronische Netzwerk zu untersuchen.

Gerüchten zufolge steht das Daystrom Institut vor zwei radikalen Durchbrüchen. Ohne weitere Informationen zu veröffentlichen, sickerten Hinweise an die Öffentlichkeit, dass die Konstruktion eines funktionierenden positronischen Netzwerks bevorsteht. Dieses würde eine schnellere Datenverarbeitung ermöglichen. Somit könnten die Androiden aufwendigere Programmierungen erhalten, wären aber durch die Entwicklungsfähigkeit von Positronen nicht auf diese beschränkt. Diese Androiden wären zur Entwicklung fähig. Außerdem könnten diese Netzwerke die Entstehung von Persönlichkeiten unterstützen.

Androiden aus Fleisch und Blut sind ein weiterer großer Schritt in der Evolution künstlicher Humanoider. Angeblich habe Dr. Maddox auch auf diesem Gebiet geforscht und erwarte einen entscheidenden Fortschritt innerhalb eines Jahres.

Schon Bald könnte selbst die hochentwickelte Konstruktion des Föderationsoffiziers Commander Data veraltet sein. Schade, dass dieser die Entwicklung seiner Nachfahren nicht mehr miterleben kann. Er starb vor einigen Jahren im Einsatz und ging komplett verloren.