23880428 – Offizielles Hilfegesuch der Romulanischen Führung. Admiral Picard spricht sich für Unterstützung aus

Größte Rettungsaktion aller Zeiten. Nicht alle Mitgliedsplaneten sind einverstanden und misstrauen den Romulanern.

Admiral Picard

POLITIK

Von: Brianna McKenzie

Diesen Morgen ging ein offizielles Hilfegesuch der Romulansichen Führung, einem Zusammenschluss von überlebenden Senatoren, bei der Föderation ein. Admiral Picard äußerte sich umgehend, dass die Föderation verpflichtet sei, Leben zu retten. Er begann umgehend, nach verfügbaren Schiffen zu suchen, die eingesetzt werden könnten um die knapp 800 Millionen Romulaner, deren Welten durch die Hobus Supernova unbewohnbar geworden waren, zu evakuieren.

Die Mitgliedswelten der Föderation reagierten unterschiedlich. Während es einige zurückhaltende Stimmen gibt, drohen bereits drei Mitgliedswelten mit dem Austritt, sollte eine Umsiedelung des ehemaligen Feindes in einem derart großen Maßstab durchgeführt werden.

Aus Regierungskreisen wurde gemeldet, dass die Verhandlungen schwierig sein. Viele Mitgliedswelten sind nicht bereit dem romulanischen Volk zu vertrauen und befürchten einen Schachzug, die Föderation zu destabilisieren.

„Akzeptieren wir diesen Verlust von Leben, können wir nicht wieder in den Spiegel sehen. Dann haben wir verraten, wofür die Föderation steht,“ wurde Admiral Picard, ehemaliger Kommandant der berühmten USS Enterprise D und E, zitiert.

Die Verhandlungen dauern an, während Admiral Picard weitere Vorkehrungen zu treffen scheint. Wo die Flüchtlinge untergebracht werden sollen, konnte aber auch er bisher nicht beantworten.