23880811 – FNS ernennt Li Xinmin zum neuen Chefredakteur

Neuer Chefredakteur des FNS will den Weg in die Zukunft ebnen.

Li Xinmin

WIRTSCHAFT

Von: Ajhara Sh’shirros

Paris, Erde Der Federation News Service hat den erfahrenen Journalisten Li Xinmin zum neuen Chefredakteur ernannt.

Als Absolvent der Pennington School begann Li seine Karriere als Journalist für die Shanghai Free Press, bevor er zur Eastern Morning Post wechselte, wo er schließlich nach seiner Berichterstattung an der Front während des Dominion-Krieges zum Herausgeber für auswärtige Angelegenheiten ernannt wurde. Später wurde er 2380 zum Chefredakteur der Eastern Morning Post ernannt und diente als Debattenmoderator für die Präsidentschaftswahlen der Föderation 2384.

„Wir freuen uns, dass ein Journalist seines Kalibers in die für unser Unternehmen gewonnen werden konnte“, sagte Daniela Rodriguez, Vorstandsvorsitzende des FNS. „Wir sind von seiner Vision und seinem Talent überzeugt, den FNS in das nächste Jahrhundert zu führen.“

Li wird Lara Senekal ablösen, die fast zehn Monate als Chefredakteurin tätig war, nachdem Reza Kardgar wegen seines umstrittenen Entschlusses, einen offenen Brief des Maquis Reborn-Führers und des Terroristen Nikael Kalre veröffentlicht zu haben, zurückgetreten war. Senekal bleibt als Redakteur und Reporter dem FNS-Team erhalten.

„Es ist wirklich beeindruckend, in den Büros begrüßt zu werden, in denen viele meiner Mentoren und Idole einmal gearbeitet haben“, sagte Li während der Pressekonferenz am Hauptsitz des FNS in Paris. „Dies ist eine Institution mit einer stolzen Geschichte, die wir niemals vergessen dürfen. Wie die Föderation selbst steht auch der FNS in einer sich ständig wandelnden, immer kleiner werdenden Galaxie vor Herausforderungen. Mit verbesserten Antrieben sind die Angelegenheiten entfernter Welten keine Nachrichten aus der Ferne mehr, und wir müssen uns an unser wachsendes Publikum anpassen. Unabhängig von der Zukunft bleibt eines jedoch sicher: Der FNS wird weiterhin die wichtigste Nachrichtenquelle in der Föderation sein und unseren Lesern sachliche, gründliche und zum Nachdenken anregende Geschichten bringen.“