23880709 – Der Wiederaufbau innerhalb der Cardassianischen Union kommt schneller voran als erwartet

Entgegen aller Prognosen schient der Wiederaufbau deutlich vor dem optimistischten Zeitplan zu liegen. Wiederherstellung der Kultur ist größere Herausforderung.

Cardassianische Straße

POLITIK

Von: Brianna McKenzie

Cardassia IV Ein kürzlich von verschiedenen Wissenschaftlern der Föderation und Xenokultur-Experten erstellter Bericht stellte fest, dass die Cardassianische Union ihre Architektur und Infrastruktur mit überraschender Geschwindigkeit neu aufbaut.

„Um ehrlich zu sein, die Schnelligkeit, mit der sie ihre zerstörte Welt wiederherstellen, ist erstaunlich“, meint Tw’ev Gaith, Statistikprofessor an der Universität für angewandte Mathematik Grizzelan. „Der Schaden, den ihre Welt im letzten halben Jahrhundert erlitten hat, ist katastrophal, und doch lügen die Fakten nicht.“

Cardassia war in den letzten Jahrzehnten einer Reihe von zerstörerischen Ereignissen ausgesetzt. Politische Spaltungen und militaristische Diktaturen prägten weltweite Hungersnöte, deren Ergebnisse zu einem weitaus aggressiveren Cardassia führten. Diese Feindseligkeit war während der Gefechte mit der Föderation und anderen galaktischen Mächten in den 2350er und 60er Jahren außergewöhnlich präsent. Die moderne Geschichte war für die Reptilienart noch katastrophaler. Der Dominion-Krieg brach den cardassianischen Einfluss im gesamten Quadranten fast unwiderruflich.

Das Bündnis mit dem Dominion führte zur Schaffung eines noch rücksichtsloseren Polizeistaates, in dem die Rechte und Privilegien der cardassianischen Bürger rücksichtslos eingeschränkt wurden und cardassianische Staatsbürger als Kanonenfutter für die Kriege ihrer heimlichen Eroberer eingesetzt wurden. Als der Krieg endlich zu Ende ging und das cardassianische Volk dem von Legat Damar angeführten Aufstand folgte, begannen die Truppen und Schiffe des Dominions auf die ohnehin schon gebeutelte Welt zu schießen. Die meisten Städte und Strukturen wurden zu rauchender Asche und die Verluste erreichten fast eine Milliarde Bürger, die hilflos ins Kreuzfeuer geraten waren.

Nach der Kapitulation des Dominion und nachdem sich die Sternenflotte und die Föderation ausreichend erholt hatten, anderen zu helfen, wurde die Wiederherstellung von Cardassia zu einer der wichtigsten Prioritäten der Hilfsmaßnahmen. Industrielle Replikatoren und Triage-Zentren wurden überall auf dem zerstörten Planeten errichtet und in den folgenden zwei Jahrzehnten waren reichlich medizinische Hilfe und operative Unterstützung vorhanden. Vor zwei Jahren wurde die letzte Abteilung des Sternenflottenpersonals, die vom Dominion-Krieg übrig geblieben war, zurückgerufen.

Untersuchungen des Daystrom Institutes ließen vermuten, dass eine vollständige Erholung für Cardassia so gut wie unmöglich sei und sicherlich nicht innerhalb des nächsten Jahrhunderts erreichbar sei. Die jüngsten Entwicklungen weisen jedoch auf einen beispiellosen Anstieg der Infrastrukturinvestitionen auf der ganzen Welt hin.

Oovmal, Regionaldirektor des Allamat Infirmary Complex an der nördlichen Grenze der Welt, stand seit Beginn des Wiederaufbauprozesses an vorderster Front.

„Hier gibt es nur selten Hunger. Die Gebäude können wiederhergestellt werden“, sagte Oovmal. „Die Kultur, die Geschichte, die Kunst … das wird ein längerer Kampf.“