23880307 – Vermisstes Schiff samt Crew nach 200 Jahren entdeckt

Seit 2153 vermisstes Schiff im System P-409 Sigma entdeckt. Crew ist wohlauf.

USS Fortwith während des Jungfernflugs vor 200 Jahren

USS Fortwith - Archivbild vom Jungfernflug

WISSENSCHAFT

Von: Brianna McKenzie

Menschliche Crew der Föderation samt Schiff im System P-409 Sigma gerettet, nachdem es zwei Jahrhunderte als vermisst galt.

Alpha Centauri Die Universität von Alpha Centauri hat ein Projekt gestartet, das einen Einblick in die Anfänge der Sternenflotte und der Föderation in ihren Ursprüngen geben soll, nachdem ein Raumschiff der Sternenflotte der Erde und seine Besatzung, die seit zweihundert Jahren verschwunden war, gerettet wurde.

Professor Marius Stana, Autor von The Lost Frontier, hat Treffen mit der Crew des Raumschiffs Fortwith organisiert. Das Schiff der NX-Klasse Fortwith wurde im Jahr 2153 mit der gesamten Besatzung als verloren gemeldet, bis die USS Blackwell, die der Andaris Task Force zugeteilt wurde, sie letztes Jahr auf der Planetoid P-409 Sigma in der Rettan-Provinz der Par‘tha Ausdehnung entdeckte, während sie seltsame Messwerte einer Anomalie in diesem Bereich untersuchte. Die Fortwith-Crew war anscheinend in der Anomalie gefangen und wurde von der Blackwell mit Hilfe des klingonischen Schiffes Gik‘tal gerettet. Die wiederentdeckte Crew wurde auf der Blackwell wegen schwerer Strahlenexposition behandelt und am Eingang des Jenatris-Korridors nach Deep Space 26 transportiert, um zur Erde zurückgebracht zu werden. Eine Einladung an die University of Alpha Centauri wurde an die Fortwith-Crew gerichtet, um über ihre damaligen und heutigen Erfahrungen zu sprechen.

„Dies ist eine Gelegenheit, unsere weiter entfernte Vergangenheit zu erkunden, noch bevor es die Captains April, Pike und Kirk gab, und den Wunsch der Menschheit, sich zu den Sternen zu begeben, zu verstehen. Ich freue mich darauf, mich mit ihnen auszutauschen“, sagte Professor Stana in einem Interview mit der FNS „Dies könnte unsere Natur völlig neu beleuchten.” Einige Mitglieder der ehemaligen Besatzung hatten Zweifel an ihrer Teilnahme an dem Projekt, aber die meisten sind bereit, von ihren Erfahrungen zu berichten.

„Ich weiß nicht, was ich ihnen sagen kann“, sagte Commander Park XO der Fortwith. „Ich bin nur froh wieder zurück zu sein, auch wenn es etwas spät ist.“

Die Rückführung der ehemaligen Besatzung der Fortwith in die Föderation wird derzeit durchgeführt. Nachdem sie von Starfleet Medical beurteilt und freigegeben werden, wird erwartet, dass die Interviews der Forscher beginnen werden. Mit Spannungen werden die Ergebnisse erwartet.