23880501 – Risa beginnt mit der Überholung des Wettersteuerungssystems

Suraya Bay auf Risa

TECHNIK / LEBEN UND REISEN

Von: Ajhara Sh’shirros

RISA Der beliebte Vergnügungsplanet und Touristenziel begann eine umfassende Überarbeitung seines alternden Wettersystems.

Das vor fast 300 Jahren installierte Netzwerk wird in den kommenden Monaten langsam mit neuer Computerhardware, atmosphärischen Steuerungssystemen, seismischen Reglern und Energiesammlern sowie mit Sicherheitsupgrades aufgerüstet.

Vor der Installation seines Wettersteuerungssystems war Risa ein feuchter und regnerischer Planet, ähnlich wie Ferenginar. Regen und Wirbelstürme waren ebenso häufig wie regelmäßige Erdbeben. Die einheimische Bevölkerung von Risa lebte meist in kleinen Gemeinden, manchmal in Höhlen oder im Untergrund, um den Elementen zu entgehen.

Aufgrund ihrer hohen tektonischen Aktivität wurden Risas Landmassen in zehn kleine, entlang des Äquators verteilte Kontinente aufgeteilt, wobei sich zwei große Ozeane in der nördlichen und südlichen Hemisphäre befinden. Diese großen Gewässer verursachen in Verbindung mit der Neigung des Planeten Temperaturunterschiede im Ozean und bilden große und mächtige Wirbelstürme, eine der Haupttriebkräfte des Niederschlags des Planeten.

Auswirkung 

Die Regierung reagierte auf die Besorgnis darüber, wie das Upgrade die wichtige Tourismusbranche des Planeten beeinflussen würde.

„Wir möchten nicht, dass die Gäste unserer Welt durch das Upgrade belästigt werden“, sagte Jennale Nasbri, Chefadministratorin der Risanischen Wetterkontrolle.

Nasbri erklärte, das Upgrade sei so geplant, dass nur jeweils ein Teil eines Kontinents betroffen sei, um die Auswirkungen des natürlichen, chaotischen Wettersystems von Risa auf die Bevölkerung zu minimieren. Sie räumte ein, dass dieser Ansatz die Zeit, die für das Upgrade erforderlich wäre, erheblich verlängern würde, aber der Risanische Regierung stimmte zu, dass dies der beste Aktionsplan sei, um die Auswirkungen der Aufrüstung auf die Tourismusbranche, die Haupteinnahmequelle des Planeten, zu minimieren.

„Wir registrieren tatsächlich erste Auswirkungen der Arbeiten an der Wetterschutzkontrolle“, sagte Karhan Bremar Forhal, Leiter der Risanischen Tourismusbranche „Durch die Werbung für die einzigartigen Klimabedingungen, die normalerweise nicht in den öffentlichen Bereichen von Risa herrschen, haben wir in den nächsten acht Monaten einen Anstieg der Stornierungen um 47% festgestellt.“ Ein bedeutender Einschnitt für den Tourismus.

„Zu diesen Attraktionen zählen Luftflüge über Wirbelstürmen und Surfwettbewerbe, um die erhöhten Wellen des Ozeans zu nutzen“, erklärte Forhal.

Sicherheitsbedenken 

Einige Menschen haben Bedenken wegen einer Rückkehr der New Essentialist Movement geäußert, einer „Reinheitsorganisation“, die gegen Risas „Dekadenz“ kämpft. Diesen sieht sie als kulturellen und moralischen Zusammenbruch der Föderationsgesellschaft. Im Jahr 2373 besetzten die Essentialisten das Wettersteuerungssystem von Risa, schalteten es vorübergehend aus und veranlassten das natürliche Wettersystem des Planeten, sich durchzusetzen. Die Schäden waren kaum zu beziffern und bis heute ist nicht klar, wie viele Verletzte es durch die Unwetter gab.

Nasbri versuchte, Ängste vor dem Wiederauftauchen der Bewegung zu lindern, indem sie erklärte, dass erhebliche Verbesserungen des Sicherheitssystems Teil der Überholung sind. Darüber hinaus wurden die Risa-Polizeikräfte erweitert und bleiben während des gesamten Upgrade-Prozesses in Alarmbereitschaft.