23880818 – Mit Hilfe der Sternenflotte wehrt sich Tilanna gegen Korruption und Drogenhandel

Aus einer Mordermittlung wird ein Antiterroreinsatz im neutralen System von Tilanna.

Industriekomplex auf Tilanna V

KRIMINALITÄT / WIRTSCHAFT

Von: Boran Jerrod

Tilanna V Nach dem Kampf gegen Korruption und Terrorismus richten die Anleger nun wieder den Blick auf den ehemaligen Minenplaneten. 

Der beliebte Planet, der knapp hinter dem äußeren Rand des Föderationsraums liegt, ist seit langem ein regelmäßiger Halt für Händler, die Waren aus dem gesamten Quadranten handeln. In den letzten Jahren wurden jedoch Korruptionsvorwürfe auf den höchsten gesellschaftlichen Ebenen laut. Kürzlich wurde in einer von der Anjunaar-Polizeibehörde veröffentlichten Erklärung bestätigt, dass die Sternenflotte nach der Entdeckung eines verstorbenen Föderationsflüchtlings in Tilannas Hauptstadt die Sondererlaubnis erhalten hatte, eine Untersuchung in Partnerschaft mit den lokalen Behörden durchzuführen. Örtliche terroristische Zellen, die mit der Verteilung des neuen ATH der Straßendroge in Verbindung standen, griffen umgehend staatliche Einrichtungen aufgrund dieser als Eindringlinge wahrgenommenen Offiziere an.

„Es war furchterregend. Dies sollte ein friedlicher Protest sein! “, sagte der Anwohner Silar Fenn. „Dann kamen diese bewaffneten Männer aus dem Nichts mit gepanzerten Lastwagen. Schuld sind die Drogen. Sogar mein eigener Sohn wurde mit einer Dosis ATH erwischt!“

ATH oder „All Time High“ wurde schnell zu einem Problem epidemischer Ausmaße auf dem Planeten. Seine Konsumenten entwickeln eine starke Abhängigkeit von der intensive Euphorie auslösenden chemischen Droge, die massiv verbreitet wird.

Securityeinheiten der USS Aegis wurden entsendet, als sich herausstellte, dass die Situation nicht zu einem friedlichen Abschluss gebracht werden konnte, und die Konfrontation endete mit einem raschen, aber gewalttätigen Ende. Dabei wurden örtliche Krankenstationen trotz bester Bemühungen der Sternenflotte von verletzten Opfern überrannt.

„Wir haben uns im Gebäude mit Blick auf den Platz versteckt“, sagte Lana Debriz, eine Beamte der benachbarten Steuerbehörde. „Diese große Gruppe von Sicherheitsoffizieren strömte hinein und begann glatt mit diesen Terroristen den Boden zu wischen! Wären wir nicht so ängstlich gewesen, hätten wir sie alle angefeuert!”

Was ursprünglich als Ermittlung eines Mordes an einem einzigen Flüchtling begonnen hatte, wurde rasch zu einer Taskforce mehrerer Behörden eingerichtet. Berichten zufolge wurde kurze Zeit später eine große, aufgegebene Fabrikeinheit, die von den mutmaßlichen Terroristen als Unterschlupf genutzt wurde, zerstört.

„Wir haben gesehen, wie ein Team von Leuten hineinging; Dann begann die Schießerei“, erinnert sich Ritzu Clawtooth, ein lokaler Caitianischer Arbeiter. „Es schien stundenlang weiterzugehen, bevor es zu einer gewaltigen Explosion kam und dann die gesamte Struktur zusammenbrach. Wir haben alle die Augen verschlossen, was da in den letzten Monaten vor sich ging, aber sie haben es nicht umsonst „Die Fabrik“ genannt.“ Während die Polizeibehörde von Anjunaar noch keine offizielle Erklärung veröffentlicht hat, wird erwartet, dass dies ein schwerer Schlag gegen die Produktionsanlagen war.Bereits vor einer angekündigten Erklärung des derzeitigen Gouverneurs, haben die Einwohner neue Hoffnung in dem Kampf bekommen, Tilanna wieder zu ihrem früheren industriellen Glanz zu führen.